Kurs Archive - Umweltschutzakademie

Kursübersicht

Mitarbeiterunterweisung Trainer zur Mitarbeiter-Unterweisung

Tagesseminar

250

06.11.2019, 25.03.2020, 04.11.2020

 

Training zum Erstellen und Durchführen von Mitarbeiter-Unterweisungen

Beschreibung

Um ihrer Fürsorgepflicht nachzukommen, müssen Arbeitgeber und Vorgesetzte in regelmäßigen Abständen ihre Mitarbeiter unterweisen. Um Gesundheitsschäden bei der Ausübung der Tätigkeit der Mitarbeiter zu vermeiden, ist es notwendig, diese ausreichend und angemessen über Gefährdungen am Arbeitsplatz zu informieren. Wesentliche Voraussetzung für sicherheitsgerechtes und gesundheitsbewusstes Verhalten sind wirksame Unterweisungen.

Im Allgemeinen wird die Unterweisung der Mitarbeiter den unmittelbaren betrieblichen Vorgesetzten übertragen. Dies ist auch sinnvoll, da diese „vor Ort“ sind, das Verhalten der ihnen unterstellten Mitarbeiter beobachten können und erforderlichenfalls korrigieren müssen

Mangelnde Erfahrung und fehlende Unterlagen hemmen oder verhindern jedoch oftmals die Durchführung der Pflichtunterweisungen durch den Vorgesetzten. In diesem Lehrgang werden den Teilnehmern die theoretischen und Praktischen Grundkenntnisse vermittelt, die für eine erfolgreiche Mitarbeiter-Unterweisung notwendig sind.

Prinzipiell ist es Aufgabe des Unternehmers, die Mitarbeiter-Unterweisungen durchzuführen. Er hat jedoch die Möglichkeit, seine Pflichten hinsichtlich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes auf Führungskräfte zu übertragen. Dies gilt auch für die Verpflichtung zur Unterweisung. Aber, er bleibt verantwortlich für die sorgfältige Auswahl und Bestellung der Vorgesetzten und für die Überwachung der Durchführung ihrer Aufgaben. Dabei ist es dem Unternehmer freigestellt, wen er mit der Durchführung der Unterweisung beauftragt. Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte oder ähnliche Personen mit Stabsfunktion sollten jedoch nicht allein mit der Durchführung der Unterweisung beauftragt werden.

 

Zielgruppe

  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte
  • Vorgesetzte

Seminarorganisation

Annemarie Gatzka, +49 (0) 2151 515533, annemarie.gatzka@bzb.de

Tagesseminar

380

individuell

 

Sachkunde nach § 10 EfbV i. V. m. DIN 4261-1

Beschreibung

Kleinkläranlagen werden auch zukünftig, insbesondere im ländlichen Raum, zur Abwasserbehandlung eingesetzt. Sie können nur bei ordnungsgemäßem Betrieb in Verbindung mit einer fachgerechten Wartung ausreichende Reinigungsleistungen erbringen. Mit Einführung der bedarfsgerechten Fäkalschlammabfuhr nach Änderung der DIN 4261-1 und die immer weiter voranschreitende Technisierung der Kleinkläranlagen sind die Anforderungen an das, die Fäkalschlammabfuhr durchführende Personal, beträchtlich gestiegen. Die dringend notwendigen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten vermittelt dieses Kursangebot zum Erwerb der Sachkunde.

Die Gemeinde kann auf der Grundlage ihres genehmigten Abwasserbeseitigungskonzeptes durch Satzung Abwasser aus ihrer Beseitigungspflicht ganz oder teilweise ausschließen. Als Voraussetzung hierfür muss jedoch nachgewiesen werden, dass eine Übernahme des Abwassers wegen technischer Schwierigkeiten, wegen des unverhältnismäßig hohen Aufwandes oder aufgrund der Siedlungsstruktur nicht angezeigt ist und eine gesonderte Beseitigung des Abwassers (z. B. durch private Kleinkläranlagen) das Wohl der Allgemeinheit nicht beeinträchtigt.

Zielgruppe

  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, Tel. 0201 - 316255 33 info@umweltschutzakademie.de

Kanal-Bau /-Unterh. Kanalbau in offener Bauweise

Tagesseminar

310

26.09.2019, 22.04.2020

 

Sachkunde nach DIN EN 1610, DWA-A 139

Beschreibung

Das Verlegen (Kanalbau) und Prüfen von Abwasserleitungen in offener Bauweise erfordert neben handwerklichem Können und geeigneten Arbeitsgeräten vor allem Kenntnisse zu den aktuellen Regelwerken und den anerkannten Regeln der Technik. Neben Beachtung der Forderungen der DIN / DWA Regelwerke sind die Kenntnisse über die speziellen Arbeitssicherheitsvorkehrungen und das fachliche Wissen zur Sicherstellung einer hohen Qualität der geleisteten Arbeiten unabdingbar, um erfolgreich im Markt bestehen zu können.

Der Kanalbau ist eine Sparte der Bauwirtschaft, speziell des Tiefbaus, die sich primär mit der Herstellung und Instandhaltung von öffentlichen und privaten Abwasserleitungen und -kanälen beschäftigt. Der Kanalbau grenzt sich zum Erdbau, zum Rohrleitungsbau und zum Tunnelbau ab. Unter Kanalbau wird nicht der Bau von offenen Be- und Entwässerungskanälen oder der Bau von Kanälen für die Schifffahrt verstanden, sondern die Erstellung von geschlossenen, unterirdisch verlegten Entwässerungsrohrleitungen für die Schmutz- und Regenwasserableitung.

Der Kanalbau ist durch zahlreiche Normen und Vorschriften geregelt. Besonders zu erwähnen sind:

– Die Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen für Bauleistungen (VOB/B), DIN 18306 Entwässerungskanalarbeiten

– Die Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen für Bauleistungen (VOB/B), DIN 18319 Rohrvortiebsarbeiten

– Die Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961, Herstellung und Instandhaltung von Abwasserleitungen und -kanälen

Der eintägige Lehrgang dient dazu, vorhandenes Wissen zu vertiefen und neue Erkenntnisse zu erlangen und diesen Kenntnisstand durch ein Zertifikat nachweisen zu können. Dieses Seminar vermittelt die notwendige Sachkunde für die Beurteilungsgruppe AK (Güteschutz Kanalbau) sowie die Beurteilungsgruppe KOB (Fremdüberwachung Kanalbau [Zertifizierung Bau]).

Zielgruppe

  • Kanalbauer
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, Tel. 0201 - 316255 33, info@umweltschutzakademie.de

5-tägiges Seminar

980

09. - 13.09.2019

 

Sachkunde nach DIN EN 13508-2 / DWA-M 149

Beschreibung

Der Lehrgang Grundkurs Kanal-Inspekteur vermittelt die Grundlagen der Inspektion von Kanälen und Grundstücksentwässerungsleitungen in Theorie und Praxis auf Grundlage der Europäischen Norm DIN EN 13508-2, des nationalen Regelwerks DWA-M 149, Teil 2 und 5 sowie die Zustandsvorklassifizierung nach dem nationalen Regelwerk DWA-M 149-3 und ISYBAU. Der Lehrgangsinhalt richtet sich nach den Güte- und Prüfbestimmungen RAL-GZ 961, “Gütezeichen I” (Inspektion), sowie den Güte- und Prüfbestimmungen, “Gütezeichen G” (Grundstücksentwässerung).
Die UmweltschutzakademieTM bietet den Kanalinspektionskurs nach dem europäischen Kodiersystem gemäß DIN EN 13508-2 und DWAM 149-2 an; wir machen freundlich darauf aufmerksam, dass für neue Projekte (insbesondere Grundstücksentwässerungsleitungen) das neue Kodiersystem (Europanorm) angewendet werden muss.

Zielgruppe

  • Kanal-Inspekteure
  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, Tel. 0201 - 316255 33 info@umweltschutzakademie.de

2-tägiges Seminar

490

12. - 13.11.2019

 

Sachkunde nach DIN EN 13508-2/ DWA-M 149-2

Beschreibung

Die Re-Zertifizierung Kanal-Inspekteur (Re- Zert. KI-Kurs) ist für fachkundige Inspekteure konzipiert. Feststellungen der optischen Inspektion führen in der Praxis häufig zu unterschiedlichen Bewertungen und somit oftmals zu Auseinandersetzungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer. In diesem Kurs werden die Feststellungen den Hinweisen und den Festlegungen im technischen Regelwerk zugeordnet. Der Lehrgangsinhalt richtet sich nach den Güte- und Prüfbestimmungen RAL-GZ 961, “Gütezeichen I” (Inspektion), sowie den Güte- und Prüfbestimmungen, “Gütezeichen G” (Grundstücksentwässerung).
Wir machen freundlich darauf aufmerksam, dass die Gültigkeit der Zertifikate zeitlich befristet ist; spätestens nach 3 Jahren muss eine Re-Zertifizierung erfolgen.

Zielgruppe

  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Prüfer / Fachbetriebe

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, Tel. 0201 - 316255 33 info@umweltschutzakademie.de

Tagesseminar

380

16.10.2019

 

Sachkunde nach TRwS 792, DIN 11622-2, DIN EN 805

Beschreibung

Der Lehrgang dient dazu, vorhandenes Wissen zu vertiefen und neue Erkenntnisse zu erlangen, so wird z.B. intensiv auf die TRwS 792 sowie die Änderungen aus der neuen DIN EN 1610 (12-2015) eingegangen.

Die Dichtheitsprüfung von JGS- und/oder Biogas-Anlagen erfordert neben handwerklichem Können und geeigneten Prüf-Geräten vor allem Kenntnisse zu den aktuellen Rechtsgrundllagen (z.B.: JGS-AnlagenV) und den allgemein anerkannten Regeln der Technik, wie DIN 11622-2, TRwS 792, TRwS 780-1 und DIN EN 805.

Neben den Kenntnissen des DIN- / DWA- Regelwerkes sind ein fundiertes fachliches Wissen sowie Kenntnisse über den Arbeits- und Gesundheitsschutz unabdingbar, um erfolgreich im Markt bestehen zu können.
Diese Kenntnisse werden durch ein Zertifikat nachgewiesen.

Zielgruppe

  • Anlagenbetreiber
  • Prüfer / Fachbetriebe

Seminarorganisation

P. Laube-Schäfer, Tel. 0201 - 316255 33 info@umweltschutzakademie.de

4-tägiges Seminar

980

04. - 05.10.2019 Teil 1 , 11. - 12.10.2019 Teil 2

 

Grundkurs; Sachkunde gemäß §§ 12 ff. SüwVO Abw

Beschreibung

In NRW muss der Eigentümer eines Grundstücks im Erdreich oder unzugänglich verlegte Abwasserleitungen seines Grundstücks nach der Errichtung oder nach wesentlicher Änderung unverzüglich von Sachkundigen einer Zustands- und Funktionsprüfung unterziehen lassen (vgl. § 8 SüwVO Abw).

Innerhalb von Wasserschutzgebieten sind bestehende Abwasserleitungen, die vor dem 1. Januar 1965 errichtet wurden, und bestehende Abwasserleitungen, die zur Fortleitung industriellen oder gewerblichen Abwassers dienen und vor dem 1. Januar 1990 errichtet wurden, erstmals bis spätestens zum 31. Dezember 2015 prüfen zu lassen. Außerhalb von Wasserschutzgebieten orientieren sich die Prüfpflichten an dem Gefährdungspotenzial.

Dieser Lehrgang vermittelt die erforderliche Sachkunde entsprechend den Anforderungen der Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (s. §§ 12 ff. SüwVO Abw).

Zur Aufrechterhaltung des Sachkunde-Zertifikats muss mindestens einmal innerhalb von drei Jahren eine anerkannte zweitägige themenspezifische Fortbildungsveranstaltung besucht werden.

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer. 0201-316255 33, info@umweltschutzakademie.de

2-tägiges Seminar

480

11. - 12.10.2019, 06. - 07.12.2019

 

Fortbildung für Sachkundige gem. § 13 Abs. 4 SüwVO Abw

Beschreibung

Dieser 2-tägige Lehrgang ist eine anerkannte themenspezifische Fortbildung von Sachkundigen entsprechend der Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (s. § 13 Abs. 4 SüwVO Abw).
Wichtige Grundlagen und Neuerungen (u. a. Entwässerungstechnik, Normen und Regelwerke) und die praktische Durchführung von TV-Kanalinspektionen und Dichtheitsprüfungen werden intensiv geübt. Die Erstellung des Prüfberichtes und die Beurteilung der geprüften Anlage werden ausführlich erläutert.

Zur Aufrechterhaltung der Sachkunde muss eine anerkannte zweitägige themenspezifische Fortbildungsveranstaltung besucht werden.

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201 - 31 62 5533, info@umweltschutzakademie.de

2-tägiges Seminar

490

04. - 05.10.2019

 

Sachkunde nach DIN EN 1610, DWA-A 139

Beschreibung

Die Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen und Kanälen erfordert neben handwerklichem Können und geeigneten Prüf-Geräten vor allem Kenntnisse zu den aktuellen Regelwerken und den allgemein anerkannten Regeln der Technik, wie DIN EN 1610 und DWA-A 139.
Neben den Kenntnissen des DIN- / DWA- Regelwerkes sind ein fundiertes fachliches Wissen sowie Kenntnisse über den Arbeits- und Gesundheitsschutz  unabdingbar, um erfolgreich im Markt bestehen zu können.
Dieses Tagesseminar dient dazu, vorhandenes Wissen zu vertiefen und neue Erkenntnisse zu erlangen, so wird z.B. intensiv auf die Änderungen aus der neuen DIN EN 1610 (12-2015) eingegangen. Diese Kenntnisse werden durch ein Zertifikat nachgewiesen.

Dieses Seminar vermittelt die notwendige Sachkunde für die Beurteilungsgruppe D (RAL-GZ 961, Güteschutz Kanalbau).

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

P. Laube-Schäfer, Tel. 0201 - 316255 33 info@umweltschutzakademie.de

Tagesseminar

300

11.10.2019

 

Auffrischung der Sachkunde nach DIN EN 1610, DWA-A 139

Beschreibung

Die Regeln zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen und Kanälen unterliegen laufenden Veränderungen, so dass neben handwerklichem Können und geeigneten Prüf-Geräten vor allem Kenntnisse zu den aktuellen Regelwerken und den allgemein anerkannten Regeln der Technik, wie DIN EN 1610 und DWA-A 139.
Ein fundiertes fachliches Wissen sowie aktuelle Kenntnisse des DIN- / DWA- Regelwerkes, auf die Änderungen aus der neuen DIN EN 1610 (12-2015) wird intensiv eingegangen, sind  unabdingbar, um erfolgreich im Markt bestehen zu können.
Dieses Tagesseminar dient dazu, vorhandenes Wissen zu vertiefen und neue Erkenntnisse zu erlangen, die Kenntnisse werden durch ein Zertifikat nachgewiesen.

Dieses Seminar frischt die notwendige Sachkunde für die Beurteilungsgruppe D (RAL-GZ 961, Güteschutz Kanalbau) auf.

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

P. Laube-Schäfer, Tel. 0201 - 316255 33

2-tägiges Seminar

850

04. - 05.10.219 Teil I, 11. - 12.10.2019 Teil II

 

Sachkunde nach DIN 1986-30

Beschreibung

Der Eigentümer eines Grundstücks hat seine im Erdreich verlegten Abwasserleitungen nach der Errichtung oder nach wesentlicher Änderung unverzüglich von Sachkundigen auf Dichtheit prüfen lassen (s. Pkt. 5, DIN 1986-30). Innerhalb von Wasserschutzgebieten sind auch bestehende Abwasserleitungen, die der Fortleitung häuslichen, industriellen oder gewerblichen Abwassers dienen, zu prüfen. Dieser Lehrgang vermittelt die erforderliche Sachkunde entsprechend den Anforderungen der DIN 1986-30 (vgl. Pkt. 14.2 DIN 1986-30).

Zur Aufrechterhaltung des Sachkund-Zertifikats muss mindestens einmal innerhalb von drei Jahren eine eintägige themenspezifische Fortbildungsveranstaltung besucht werden.

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201-316255 33, info@umweltschutzakademie.de

Tagesseminar

380

02.10.2019

 

Sachkunde nach DGUV Information 201-022, DGUV Regel 100-500 Kap. 2.31

Beschreibung

Absperrblasen für Abwasser- und/ oder Gasleitungen sind prüfpflichtig. Die Prüfpflicht ergibt sich aus DGUV Information 201-022 Abschnitt 5.2 und DGUV Regel 100- 500, Kap.2.31. Die Geräte und Anlagen sind entsprechend den Einsatzbedingungen und den betrieblichen Verhältnissen nach Bedarf durch Befähigte Personen auf ihren arbeitssicheren Zustand zu prüfen. Geräte und Anlagen, deren Prüfung länger als ein Jahr zurückliegt, dürfen nicht eingesetzt werden. Für Absperrblasen, die in der öffentlichen Gasversorgung eingesetzt werden, gilt, dass diese vor jedem Einsatz an der Baustelle auf ordnungsgemäßen Zustand zu überprüfen sind. Absperrblasen müssen dicht und unbeschädigt sein und die Vorgaben des Herstellers in der Betriebsanleitung für die Pflege, Lagerung und Handhabung sowie die Prüfanweisung müssen beachtet werden. Diese Überprüfung kann nur durch zur Prüfung befähigte Personen durchgeführt werden.

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Betriebstechniker
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201- 316255 33, info@umweltschutzakademie.de

Tagesseminar

395

10.10.2019

 

Kenntnisse nach DGUV Information 201-022, Pkt. 3.1 Leitung und Aufsicht

Beschreibung

Der Einsatz von Rohrabsperrgeräten muß von fachlich geeigneten Vorgesetzten geleitet werden. Diese weisungsbefugten Personen (Aufsichtführende) müssen die vorschriftsmäßige Durchführung der Arbeiten gewährleisten und die Arbeiten beaufsichtigen. Hierzu sind ausreichende Kenntnisse erforderlich (vgl. DGUV Information 201-022 Pkt. 3.1). Werden Drückprüfungen (physikalische Dichtheitsprüfungen) durchgeführt, muss der Aufsichtführende während der Druckprüfung ständig auf der Baustelle anwesend sein.

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201- 316255 33, info@umweltschutzakademie.de

Tagesseminar

250

individuell

 

DGUV Information 201-022, Pkt. 3.2 ...Unterweisung

Beschreibung

Die Handhabung und der Einsatz von Rohrabsperrgeräten darf nur mit unterwiesenem Personal erfolgen. Die Mitarbeiter müssen in die vorschriftsmäßige Durchführung der Arbeiten unterwiesen und auf die Gefahren hingewiese werden. Hierzu sind ausreichende Kenntnisse über den bestimmungemäßen Einsatz und Betrieb von Rohrabsperrgeräten erforderllch (vgl. DGUV Information 201-022 Pkt. 4.). Die Unterweisung ist zu dokumentieren.

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201- 316255 33, info@umweltschutzakademie.de

Tagesseminar

380

01.10.2019

 

Sachkunde nach DGUV Grundsatz 313-002 (früher BGG/GUV-G 970)

Beschreibung

Dieser Kursus vermittelt das notwendige Wissen zur Erlangung der Sachkunde. Sie erlangen die notwendigen Kenntnisse für die Auswahl, den Einsatz und die Handhabung von Geräten zur direkten Detektion und direkten Konzentrationsmessung toxischer Gase und Dämpfe sowie brennbarer Gase und Dämpfe zum Freimessen von umschlossenen Räumen. Mit dem Freimessen dürfen nur Personen beauftragt werden, die über die erforderliche Sachkunde verfügen.

Die Sachkunde bezieht sich auf:

  • die verwendeten Messgeräte bzw. Messverfahren,
  • die zu messenden Gefahrstoffe,
  • die betrieblichen Verhältnisse, z.B. Beschaffenheit der umschlossenen Räume, mögliche Einbauten, mögliche Einleitungen, welche die Messung beeinflussen können.

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Prüfer / Fachbetriebe

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, info@umweltschutzakademie.de

Tagesseminar

250

auf Anfrage

 

jährliches Training nach DGUV Regel 103-003 (früher BGR 126/ GUV-R 126)

Beschreibung

Die Berufsgenossenschaftliche Richtlinie “DGUV Regel 103-003” schreibt für alle Mitarbeiter von Fachbetrieben und Kommunen, die Arbeiten an Abwasseranlagen ausführen (z.B. in Schächte und Bauwerke einsteigen), mindestens einmal pro Jahr eine Unterweisung über die Gefährdungen und die erforderlichen Schutzmaßnahmen in Theorie und Praxis vor. Die Rettungsmaßnahmen sind von den für die Rettung vorgesehenen Personen zu trainieren.
Der Lehrgang deckt die notwendige Sicherheitsunterweisung gemäß DGUV Regel 103-003 ab.

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Straßenmeisterei
  • Betriebstechniker
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte
  • Vorgesetzte

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, Tel.-Nr. 0201 - 316255 33, info@umweltschutzakademie.de

Tagesseminar

250

individuell

 

nach § 12 Arbeitsschutzgesetz

Beschreibung

Der Arbeitgeber muss seine Beschäftigten regelmäßig und ausreichend zu Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz unterweisen. Die Unterweisung umfaßt Anweisungen und Erläuterungen, die eigens auf den Arbeitsplatz oder den Aufgabenbereich der Beschäftigten ausgerichtet sind.

 

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, Tel.-Nr. 0201 - 316255 33, info@umweltschutzakademie.de

Tagesseminar

250

08.10.2019, 29.01.2020

 

Mitarbeiterschulung nach Dokument 016

Beschreibung

Das Sicherheits-Certifikat-Contraktoren (SCC) ist ein Arbeitsschutz-Managementsystem, technische Dienstleister aller Branchen für die Mineralöl- oder Großindustrie,
benötigen nachweisbare Kenntnisse im Arbeitsschutz. Neben der Schulung der Führungskräfte fordert das Arbeitsschutzmanagementsystem SCC auch die Teilnahme
der operativ tätigen Mitarbeiter an einer anerkannten Schulung. Wir schulen die Mitarbeiter intensiv zu den Themenbereichen Arbeits- und Gesundheitsschutz
im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit, zur Verbesserung der Arbeitssicherheit im Betrieb.

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Prüfer / Fachbetriebe

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, Tel.-Nr. 0201 - 316255 33, info@umweltschutzakademie.de

Tagesseminar

300

07.10.2019

 

Sachkunde nach DIN 1999-100/ DIN 4040-100

Beschreibung

Auf Basis länderspezifischer Regelungen sowie der DIN 1999-100 ist heute eine bedarfsgerechte Entsorgung (d.h. Verlängerung der Reinigungsintervalle) möglich; die Anlagen sind regelmäßig durch einen Sachkundigen zu kontrollieren. Durch die Verlängerung des Entsorgungszyklusses lassen sich enorme Kosten einsparen. In diesem 1-tägigen Lehrgang werden die Anforderungen an den/die Sachkundigen praxisgerecht dargestellt. Ein übersichtliches Handbuch, versehen mit zahlreichen themen-spezifischen Zusatzinformationen, wie Verweisen auf Gesetze und Verordnungen, hilft bei der schnellen Einarbeitung. Ein Prüfkoffer kann erworben werden.
Lehrgang gemäß Anhang 1 zu Merkblatt Nr. 4.0/8, Bayerisches Landesamt für Wasserwirtschaft.

Zielgruppe

  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Straßenmeisterei
  • Betriebstechniker
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201 - 316255 33

3-tägiges Seminar

1375

07. - 09.11.2019

 

Fachkunde nach DIN 1999-100/101 und DIN 4040-100

Beschreibung

Die Inbetriebnahme und die Generalinspektion von Abscheider-Anlagen unterliegen gesetzlichen und normativen Bestimmungen und dürfen nur von Fachkundigen durchgeführt werden.
Der an der Umweltschutzakademie durchgeführte 3-tägige Lehrgang erfüllt die Bestimmungen zur “Erlangung der Fachkunde im Sinne der DIN 1999-100 und DIN 4040-100“.

Zielgruppe

  • Anlagenbetreiber
  • Betriebstechniker
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201 - 316255 33

Tagesseminar

380

09.11.2019

 

Beibehalt der Fachkunde

Beschreibung

Zur reibungslosen und erfolgreichen Durchführung seiner Tätigkeit benötigt der Fachkundige für Abscheider-Anlagen ein gutes Fachwissen in Kombination mit praktischen Erfahrungen. Es gilt, die Technik einer Vielzahl verschiedener Abscheider-Systeme und eine große Anzahl von Regelungen und Vorschiften für deren Bemessung, Einbau, Betrieb, Wartung und Prüfung zu beherrschen und sicher anzuwenden.
Im Rahmen der Re-Zertifizierung und um in der Lage zu sein, eine zeitnahe berufliche Tätigkeit nachweisen zu können (vgl. § 2 Abs. 7 BetrSichV), muss der Fachkundige an einer geeigneten Fortbildungsveranstaltung teilnehmen. Dieser 1-tägige Workshop vertieft und aktualisiert das Wissen des Fachkundigen, bietet einen intensiven Erfahrungsaustausch und dient dem Beibehalt der Fachkunde.

Bitte für die Übungen einen Laptop mitbringen!

Nach Voranmeldung ist die techn. Prüfung Ihrer Ausrüstung nach § 10 BetrSichV möglich; besprechen Sie dies mit unserem Seminardienst (0201- 316255 33).

Zielgruppe

  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Straßenmeisterei
  • Betriebstechniker
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201 - 31 62 5533, info@umweltschutzakademie.de

Tagesseminar

490

30.09.2019

 

DIN 1986-100 richtig anwenden

Beschreibung

Durch den fortschreitenden Klimawandel ist zu erwarten, dass Starkniederschläge immer intensiver und häufiger auftreten werden. Deshalb verlangt “DIN 1986-100: Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke” die Sicherheit gegen Überflutung bzw. einer kontrollierten schadlosen Überflutung des Grundstücks zu gewährleisten. Dies muss rechnerisch nachgewiesen werden, der Sicherheitsnachweis gegen schadlose Überflutung ist mit einem mindestens 30-jährigem Regenereignis zu führen. Ziel diese Workshops ist es, die Bemessung der Leitungen und den erforderlichen Überflutungsnachweis anschaulich darzustellen und mit Hilfe von Berechnungsbeispielen zu üben.

Zielgruppe

  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Straßenmeisterei
  • Betriebstechniker
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201-316255 33, info@umweltschutzakademie.de

5-tägiges Seminar

1650

09.09. - 13.09.2019

 

nach § 17 AwSV i. V. m. TRwS 779 (neu)

Beschreibung

Mit dem Inkrafttreten  der AwSV im Aug 2017 ist von jedem Planer nachzuweisen, dass er qualifiziert genug ist, um in diesem komplexen Anforderungsbereich tätig sein zu dürfen (siehe auch ‘Zukünftige Regelungen der TRwS 779 zur qualifizierten Planung‘, Korrespondenz Abwasser Abfall, 2015, Ausg. 6). Dieser Lehrgang schafft die Vorausetzungen um als  „Qualifizierter Planer für Neubau und Instandsetzung von Dichtkonstruktionen aus Beton in Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“ tätig sein zu können.

Zielgruppe

  • Kommunale Mitarbeiter
  • Betriebstechniker
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe

Seminarorganisation

Annemarie Gatzka, +49 (0) 2151 515533 annemarie.gatzka@bzb.de Petra Laube-Schäfer, 0201-316255 33 info@umweltschutzakademie.de

Tagesseminar

420

24.09.2019, 03.03.2020, 06.10.2020

 

Fachkunde nach Sachkunde der betrieblich verantwortlichen Person nach § 62 u. § 63 AwSV

Beschreibung

Betriebe, die Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen einbauen, aufstellen, instand setzen und reinigen, müssen Fachbetriebe nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG) sein. Betriebe, die die Dichtheit und Funktionsfähigkeit solcher Anlagen überwachen, fallen ebenfalls unter diese Regelung. Sie sind Fachbetrieb, wenn Sie über die notwendigen Geräte und Ausrüstungsteile sowie über das sachkundige Personal verfügen und die Eignung zum Fachbetrieb nach § 62 AwSV von einer akkreditierten Sachverständigen-Organisation festgestellt wurde.
Diese Auffrischung erfüllt die Anforderungen an die betrieblich verantwortliche Person nach § 63 Abs. 1 AwSV.

Zielgruppe

  • Betriebstechniker
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte
  • Vorgesetzte

Seminarorganisation

Annemarie Gatzka, +49 (0) 2151 515533 annemarie.gatzka@bzb.de

Tagesseminar

250

09.10.2019

 

Training nach §63 Abs. 1 AwSV

Beschreibung

Fachbetriebe nach WHG und Betreiber von Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen haben das eingesetzte Personal regelmäßig zu unterweisen.

Die Unterweisungen sind in regelmäßigen Abständen, min. einmal jährlich, durchzuführen und zu dokumentieren.

Dieser Lehrgang vermittelt Ihnen die Kompetenz, die notwendigen Unterweisungen des eingesetzten Personals durchzuführen. Dadurch können Sie die Anforderungen, die von den akkreditierten Sachverständigen-Organisationen an die Ausbildung der Mitarbeiter gem. AwSV gestellt werden hinreichend erfüllen.

Zielgruppe

  • Anlagenbetreiber
  • Betriebstechniker
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, Tel. 0201 - 316255 33, info@umweltschutzakademie.de

1/2 tägiges Seminar

auf Anfrage

 

Training nach § 63 Abs. 1 AwSV i.V.m. § 44 Abs. 2; § 14 GefStoffV

Beschreibung

Betreiber von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und Fachbetriebe nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG) haben das eingesetzte Personal zu unterweisen (vgl. § 44 Abs. 2; § 62, Abs. 1 AwSV i.V.m. § 14 GefStoffV). Die Unterweisungen haben regelmäßig, in angemessenen Zeitabständen, mindestens jedoch einmal jährlich stattzufinden. Die Durchführung der Unterweisung ist zu dokumentieren.
Dieser Lehrgang erfüllt die Anforderungen, die von den akkreditierten Sachverständigen-Organisation an die Ausbildung der Mitarbeiter gestellt werden.

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Kanalbauer
  • Betriebstechniker
  • Prüfer / Fachbetriebe

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201 - 31 62 5533, e-mail: info@umweltschutzakademie.de

2-tägiges Seminar

730

04.09. - 05.09.2019, 05.02. - 06.02.2020, 26.08. - 27.08.2020

 

Fachspez.: JGS- und Biogasanlagen/ Anlagen-Reiniger/ -Beschichter (§ 64 AwSV)

Beschreibung

Die ´Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV)´  schreibt vor, dass Anlagen, dazu gehören auch JGS- und Biogas-Anlagen nur noch von Fachbetrieben nach §62 Wasserhaushaltgesetz (WHG) errichtet, von innen gereinigt, instand gesetzt  und stillgelegt werden dürfen (§ 45 und Anlage 7 Nr. 2.4 AwSV).
Dieser Kombi-Lehrgang als WHG-Grundkurs mit fachspezifischer Ausprägung für JGS- und Biogasanlagen/ Anlagen-Reiniger und -Beschichter vermittelt die notwendigen Kenntnisse für die betrieblich verantwortliche Person (vgl. § 62 Abs.2, Nr.2 AwSV).

Zielgruppe

  • Anlagenbetreiber
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

Annemarie Gatzka, +49 (0) 2151 515533, annemarie.gatzka@bzb.de

2-tägiges Seminar

730

29.10. - 30.10.2019, 18.03. - 19.03.2020, 23.09. - 24.09.2020

 

Fachspez.: Herstellen und Beschichten von Dichtflächen, incl. Entwässerung (§ 64 AwSV)

Beschreibung

Die ´Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV)´  schreibt vor, dass Anlagen, dazu gehören auch JGS- und Biogas-Anlagen nur noch von Fachbetrieben nach §62 Wasserhaushaltgesetz (WHG) errichtet, von innen gereinigt, instand gesetzt  und stillgelegt werden dürfen (§ 45 und Anlage 7 Nr. 2.4 AwSV).
Dieser Kombi-Lehrgang als WHG-Grundkurs mit fachspezifischer Ausprägung für JGS- und Biogasanlagen/ Anlagen-Reiniger und -Beschichter vermittelt die notwendigen Kenntnisse für die betrieblich verantwortliche Person (vgl. § 62 Abs.2, Nr.2 AwSV).

Zielgruppe

  • Anlagenbetreiber
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

Annemarie Gatzka, +49 (0) 2151 515533, annemarie.gatzka@bzb.de

Tagesseminar

270

14.11.2019 13:00-18:00 h

 

TRwS vs. DIN 1999 - Unterschiede bzw. Ergänzungen

Beschreibung

Die neue TRwS 781 Tankstellen für Kraftfahrzeuge vom Dezember 2018 bringt eine Reihe an Veränderungen mit sich, die bei der Generalinspektion von Abscheidern auf Tankstellen für Kraftfahrzeuge zu beachten sind. Neben der Anpassung an die bundeseinheitliche AwSV ist TRwS 781 im Hinblick auf neue technische Entwicklungen und praktische Erfahrungen überarbeitet worden, insbesondere wurde der in der 10. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (10. BImSchV) festgeschriebene Ethanolgehalt von bis zu 10 Vol.-% (E10) in der neuen Fassung berücksichtigt. Zudem wurden sie für bereits in Betrieb befindliche Tankstellen insbesondere unter den Gesichtspunkten der Integration von E10 und der Pkw-Befüllung mit wässriger Harnstofflösung ergänzt. Darüber hinaus wurden die bisherigen drei Teile zur besseren Anwendbarkeit zusammengeführt.

Zielgruppe

  • Anlagenbetreiber
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer: 0201-316255 33