Der Eigentümer eines Grundstücks hat seine im Erdreich verlegten Abwasserleitungen nach der Errichtung oder nach wesentlicher Änderung unverzüglich von Sachkundigen auf Dichtheit prüfen lassen (s. Pkt. 5, DIN 1986-30). Innerhalb von Wasserschutzgebieten sind auch bestehende Abwasserleitungen, die der Fortleitung häuslichen, industriellen oder gewerblichen Abwassers dienen, zu prüfen. Dieser Lehrgang vermittelt die erforderliche Sachkunde entsprechend den Anforderungen der DIN 1986-30 (vgl. Pkt. 14.2 DIN 1986-30).

Zur Aufrechterhaltung des Sachkund-Zertifikats muss mindestens einmal innerhalb von drei Jahren eine eintägige themenspezifische Fortbildungsveranstaltung besucht werden.

Ablauf

1. Tag Allgemeines,
Dichtheitsprüfung (Luft, Wasser, TV)
DIN EN 1610, DIN 1968-30
2. Tag TV-Kanalinspektion
nach DIN EN 13508-2
Schadensbewertung
nach DIN 1968-30
3. Tag Sanierungsverfahren,
schriftl., prakt. Prüf

Qualifikation

Zertifikat nach bestandener Prüfung, bei Nichtbestehen Teilnahmebescheinigung.

Voraussetzungen

Zugehörigkeit zur Zielgruppe.

Lehrgangsgebühren

850€ zzgl. MwSt
Prüfungsgebühren werden nicht erhoben

Art und Dauer

2-tägiges Seminar

Termine

04. - 05.10.219 Teil I, 11. - 12.10.2019 Teil II

Ort

in Essen

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte

Ingenieure, Techniker, Meister oder Personen mit handwerklicher Ausbildung im entsprechenden Fachgebiet.

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201-316255 33, info@umweltschutzakademie.de

Zertifizierung

Lehrgangsinformation


Kurs
Dichtheitsprüfung an Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke­

Teilnehmerdaten


Voraussetzungen