Dieser Kursus vermittelt das notwendige Wissen zur Erlangung der Sachkunde. Sie erlangen die notwendigen Kenntnisse für die Auswahl, den Einsatz und die Handhabung von Geräten zur direkten Detektion und direkten Konzentrationsmessung toxischer Gase und Dämpfe sowie brennbarer Gase und Dämpfe zum Freimessen von umschlossenen Räumen. Mit dem Freimessen dürfen nur Personen beauftragt werden, die über die erforderliche Sachkunde verfügen.

Die Sachkunde bezieht sich auf:

  • die verwendeten Messgeräte bzw. Messverfahren,
  • die zu messenden Gefahrstoffe,
  • die betrieblichen Verhältnisse, z.B. Beschaffenheit der umschlossenen Räume, mögliche Einbauten, mögliche Einleitungen, welche die Messung beeinflussen können.

Ablauf

Theoretische Grundlagen

  • Arbeitsschutzgesetz, Gefahrstoffverordnung usw.
  • Gefährdungsbeurteilungen (Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, inhalative Explosion, durch Hautkontakt)
  • Arbeitsplatzgrenzwerte
  • Wirkung und Eigenschaft der Gefahrstoffe
  • Explosionstechnische Grenzwerte
  • Gasmesstechnik und Messtaktik

Praktische Grundlagen

  • Umgang mit den Geräten/Verfahren
  • Frischluftabgleich (Selbsttest), Funktionskontrolle, Kalibrierung
  • Beispielmessung

Qualifikation

Zertifikat nach DGUV Grundsatz 313-002 (früher BGG/ GUV-G 970)

Voraussetzungen

körperliche Fitness

Lehrgangsgebühren

380€ zzgl. MwSt
Prüfungsgebühren werden nicht erhoben

Art und Dauer

Tagesseminar

Termine

01.10.2019

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Prüfer / Fachbetriebe

Personen, die Messungen in umschlossenen Räumen durchführen sollen.

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, info@umweltschutzakademie.de

Zertifizierung

Lehrgangsinformation


Kurs
Sachkundige Person: Freimessen in umschlossenen Räumen

Teilnehmerdaten


Voraussetzungen