In NRW muss der Eigentümer eines Grundstücks im Erdreich oder unzugänglich verlegte Abwasserleitungen seines Grundstücks nach der Errichtung oder nach wesentlicher Änderung unverzüglich von Sachkundigen auf Zustand und Funktionsfähigkeit prüfen lassen (vgl. § 8 SüwVO Abw). Innerhalb von Wasserschutzgebieten sind bestehende Abwasserleitungen, die vor dem 1. Januar 1965 errichtet wurden, und bestehende Abwasserleitungen, die zur Fortleitung industriellen oder gewerblichen Abwassers dienen und vor dem 1. Januar 1990 errichtet wurden, erstmals bis spätestens zum 31. Dezember 2015 prüfen zu lassen. Außerhalb von Wasserschutzgebieten orientieren sich die Prüfpflichten an dem Gefährdungspotenzial. Dieser Lehrgang vermittelt die erforderliche Sachkunde entsprechend den Anforderungen der Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (s. §§ 12 ff. SüwVO Abw).

Zur Aufrechterhaltung des Sachkunde-Zertifikats muss mindestens einmal innerhalb von drei Jahren eine anerkannte zweitägige themenspezifische Fortbildungsveranstaltung besucht werden.

Ablauf

1. Tag Allgemeine Grundlagen
2. Tag Dichtheitsprüfung

3. Tag TV-Kanalinspektion
4. Tag Sanierungsverfahren, schriftl., prakt. Prüfung

Qualifikation

Zertifikat nach bestandener Prüfung, bei Nichtbestehen Teilnahmebescheinigung.

Voraussetzungen

Zugehörigkeit zur Zielgruppe.

Lehrgangsgebühren

980€ zzgl. MwSt
Prüfungsgebühren werden nicht erhoben

Art und Dauer

4-tägiges Seminar

Termine

04. - 05.10.2019 Teil 1 , 11. - 12.10.2019 Teil 2

Ort

in Essen

Zielgruppe

  • Kanal- & Rohrreiniger
  • Dichtheitsprüfer
  • Kanal-Inspekteure
  • Kanalbauer
  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte

Ingenieure, Techniker, Meister oder Personen mit handwerklicher Ausbildung im entsprechenden Fachgebiet.

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer. 0201-316255 33, info@umweltschutzakademie.de

Zertifizierung

Lehrgangsinformation


Kurs
SüwVO, Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen

Teilnehmerdaten


Voraussetzungen