Betriebe, die Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen einbauen, aufstellen, instand setzen und reinigen, müssen Fachbetriebe nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG) sein. Betriebe, die die Dichtheit und Funktionsfähigkeit solcher Anlagen überwachen, fallen ebenfalls unter diese Regelung. Sie sind Fachbetrieb, wenn Sie über die notwendigen Geräte und Ausrüstungsteile sowie über das sachkundige Personal verfügen und die Eignung zum Fachbetrieb nach § 62 AwSV von einer akkreditierten Sachverständigen-Organisation festgestellt wurde.
Diese Auffrischung erfüllt die Anforderungen an die betrieblich verantwortliche Person nach § 63 Abs. 1 AwSV.

Ablauf

Die Veranstaltung behandelt folgende Bereiche:

  1. Aufbau und Funktionsweise der Anlagen sowie
    deren Gefährdungspotenzial,
  2. Eigenschaften der Stoffe, mit denen in den Anlagen
    umgegangen wird, insbesondere hinsichtlich ihrer
    Wassergefährdung,
  3. maßgebliche Vorschriften des Wasser-, Bau-, Betriebssicherheits-,
    Immissionsschutz- und Abfallrechts
    und
  4. Anforderungen an das Verarbeiten von bestimmten
    Bauprodukten und Anlagenteilen.

Qualifikation

Zertifikat

Voraussetzungen

Zugehörigkeit zur Zielgruppe.

Lehrgangsgebühren

420€ zzgl. MwSt
Prüfungsgebühren werden nicht erhoben

Art und Dauer

Tagesseminar

Termine

24.09.2019, 03.03.2020, 06.10.2020

Ort

Bildungszentren des Baugewerbes e. V. (BZB), Bökendonk 15-17, 47809 Krefeld

Zielgruppe

  • Betriebstechniker
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe
  • Führungskräfte
  • Vorgesetzte

Betrieblich verantwortliche Person des WHG-Fachbetriebs

Seminarorganisation

Annemarie Gatzka, +49 (0) 2151 515533 annemarie.gatzka@bzb.de

Zertifizierung

Lehrgangsinformation


Kurs
WHG-Fachbetrieb: Auffrischung - AwSV

Teilnehmerdaten


Voraussetzungen