Mit dem Inkrafttreten  der AwSV im Aug 2017 ist von jedem Planer nachzuweisen, dass er qualifiziert genug ist, um in diesem komplexen Anforderungsbereich tätig sein zu dürfen (siehe auch ‘Zukünftige Regelungen der TRwS 779 zur qualifizierten Planung‘, Korrespondenz Abwasser Abfall, 2015, Ausg. 6). Dieser Lehrgang schafft die Vorausetzungen um als  „Qualifizierter Planer für Neubau und Instandsetzung von Dichtkonstruktionen aus Beton in Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“ tätig sein zu können.

Ablauf

I. Tag: Grundlagenvermittlung durch Fachvorträge

  1. Baurecht, Wasserrecht, Normen (MBO, VV TB, WHG, DAfSt)
  2. Dichtkonstruktionen aus Ortbeton und Fertigteilen

II. Tag: Grundlagenvermittlung durch Fachvorträge

  1. Fugen, Beschichtungen, Auskleidungen
  2. Instandsetzung mit Betonersatz und Injektionen
  3. Ausschreibung, Überwachung und Qualtätssicherung

III.+ IV. Tag: Inhaltsvertiefung im Gruppenselbststudium

  1. Fachkonsultation zu den Vorträgen
  2. Gruppenselbststudium
  3. Fallplanung in Gruppenarbeit

V. Tag: Prüfungen

Qualifikation

Zertifikat: Qualifizierter Planer zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Voraussetzungen

Studium der Ingenieur- oder Naturwissenschaften (Bauingenieurwesen, Verfahrenstechnik, o.gl.) oder vergl. Ausbildung mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der Planung, Projektierung, Inbetriebnahme, Instandhaltung oder Produktion von Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen

Lehrgangsgebühren

1450€ zzgl. MwSt
Prüfungsgebühren werden nicht erhoben

Art und Dauer

Mo.-Fr. 09:00 - 17:00

Termine

09.09. - 13.09.2019

Ort

in Kooperation mit BZB Krefeld

Zielgruppe

  • Kommunale Mitarbeiter
  • Betriebstechniker
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe

Planer von AwSV-Anlagen

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201 - 316255 33

Zertifizierung

Lehrgangsinformation


Kurs
Qualifizierter Planer für Neubau und Instandsetzung von Dichtkonstruktionen aus Beton

Teilnehmerdaten


Voraussetzungen