Kleinkläranlagen werden auch zukünftig, insbesondere im ländlichen Raum, zur Abwasserbehandlung eingesetzt. Sie können nur bei ordnungsgemäßem Betrieb in Verbindung mit einer fachgerechten Wartung ausreichende Reinigungsleistungen erbringen. Mit Einführung der bedarfsgerechten Fäkalschlammabfuhr nach Änderung der DIN 4261-1 und die immer weiter voranschreitende Technisierung der Kleinkläranlagen sind die Anforderungen an das die Fäkalschlammabfuhr durchführende Personal beträchtlich gestiegen. Die dringend notwendigen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten vermittelt dieses Kursangebot zum Erwerb der Sachkunde.

Ablauf

  • Rechtliche Grundlagen
  • Funktion, Einsatzbereich, Verfahrenstechnik von Kleinkläranlagen
    •  Mechanische Stufe
    •  Biologische Stufe
  • Schlammentnahme, Schlammentsorgung
  • Arbeitssicherheit, Unfallverhütung, Hygiene
  • Durchführung der Schlammentnahme
  • Auswertung der Praxis, Abschlussbesprechung

Qualifikation

Der Teilnehmer erhälten einen Sachkundenachweis.

Voraussetzungen

Zugehörigkeit zur Zielgruppe.

Lehrgangsgebühren

380€ zzgl. MwSt
Prüfungsgebühren werden nicht erhoben

Art und Dauer

Tagesseminar

Termine

individuell

Zielgruppe

  • Anlagenbetreiber
  • Kommunale Mitarbeiter
  • Meister
  • Prüfer / Fachbetriebe

Mitarbeiter von Entsorgungsfirmen Mit Betrieb und Wartung von Kleinkläranlagen beschäftigte Klärwärter und Kanalwärter Ver- und Entsorger oder Fachkraft für Abwassertechnik oder Rohr-, Kanal- und Industrieservice Abwassermeister und Techniker Mitarbeiter der Wasserwirtschaftsverwaltungen

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, Tel. 0201 - 316255 33

Zertifizierung

Lehrgangsinformation


Kurs
Sachkunde für die Fäkalschlammabfuhr von Kleinkläranlagen

Teilnehmerdaten


Voraussetzungen